Der Ganztag in Sachsen

Ganztag in Sachsen – Konsolidierung und qualitativer Ausbau

Ganztagsangebote als freiwillige unterrichtsergänzende Bildungs-, Unterstützungs- und Betreuungsangebote erweitern das Spektrum an Möglichkeiten, den Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule ganzheitlich umzusetzen. Sie tragen zu mehr Chancengerechtigkeit und Leistungsorientierung sowie zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei. Von 2003 bis 2009 unterstützte das Investitionsprogramm „Zukunft Bildung und Betreuung“ von Bund und Ländern den Auf- bzw. Ausbau von Schulen mit Ganztagsangeboten.

Seit 2005 fördert der Freistaat Sachsen allgemeinbildende Schulen bei der Gestaltung von Ganztagsangeboten. Seither hat sich an den sächsischen allgemeinbildenden Schulen ein positives Grundverständnis zu ganztägiger Bildung und Erziehung herausgebildet. Ganztagsangebote sind zu einem Merkmal von Schulqualität geworden, welches Schulen Raum bietet, ihr eigenes Profil herauszubilden bzw. weiterzuentwickeln und damit ihre Attraktivität zu erhöhen.

Nachdem Ganztagsangebote in Sachsen in den vergangenen Jahren nahezu flächendeckend ausgebaut worden sind, ist nunmehr die qualitative Weiterentwicklung vornehmliches Ziel bei der Gestaltung von Ganztagsangeboten an den Schulen.

Mit dem Schuljahr 2013/14 erfolgte im Bereich Ganztagsangebote eine Umstellung der Vergabe der Mittel von einer Förderung konkreter Konzepte je Schule auf eine pauschalierte zweckgebundene Zuweisung auf der Grundlage der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus über Zuweisungen an allgemeinbildende Schulen mit Ganztagsangeboten (Sächsische Ganztagsangebotsverordnung – SächsGTAVO) vom 9. April 2013.

Damit wird die Eigenverantwortung der Schulen bei der Gestaltung von Ganztagsangeboten gestärkt und der administrative Aufwand des Verfahrens  erheblich reduziert. Für die Förderung der Ganztagsangebote stehen insgesamt jährlich 22,4 Mio. EUR im Doppelhaushalt 2013/14 zur Verfügung. Das sind jährlich rund zwei Mio. EUR mehr als in den letzten Jahren.

Für das Schuljahr 2013/14 wurde nach dieser Verordnung für 1.223 Schulen ein Antrag auf pauschalierte zweckgebundene Zuweisung gestellt. Die Gesamtschülerzahl für diese Schulen beträgt 289.832.

Vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus wurde eine Fachempfehlung erarbeitet, die ein gemeinsames Grundverständnis zu Qualität im Ganztag bei allen Beteiligten, also sowohl bei Schulen als auch bei Schulträgern bzw. Schulfördervereinen als Antragsteller sowie der Schulaufsicht, herstellt. Sie dient insbesondere den Schulen als Orientierung bei der Wahrnehmung ihrer gestärkten Eigenverantwortung bei der Gestaltung und qualitativen Weiterentwicklung von Ganztagsangeboten. Die Fachempfehlung benennt pädagogisch-inhaltliche und organisatorisch-strukturelle Aspekte von Ganztagsarbeit und knüpft an die inhaltlichen Aussagen der bisherigen FRL GTA an. Sie ist damit die Grundlage für schulinterne und externe Qualitätssicherung sowie Beratung und Unterstützung der Schulen.

Die Gestaltung von Ganztagsangeboten orientiert sich am Leitbild für Schulentwicklung und dem Rahmenmodell „Qualität von Schule in Sachsen“. Wissenserwerb, Kompetenzentwicklung und Werteorientierung werden in unterrichtsergänzenden Lern- und Freizeitangeboten fortgeführt. Eine ganztägige individuelle Förderung leistet einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Schüler. Sie unterstützt den Ausbau von Stärken und hilft, Defizite abzubauen. Sie trägt dazu bei, Beeinträchtigungen und Benachteiligungen auszugleichen sowie Übergänge zu weiterführenden Schularten zu gestalten. Schüler erhalten Gelegenheit, Interessen, Talente und Neigungen zu entdecken bzw. zu entwickeln und ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Um diesem Anliegen von ganztägigem Lernen gerecht werden zu können, haben sich Schulen geöffnet und arbeiten mit außerschulischen Partnern zusammen.

Für eine intensive Beratung steht den Schulen in Sachsen ein gut ausgebautes Unterstützungssystem zur Verfügung.

Dazu gehören insbesondere:

  • Das Serviceteam GTA
  • Die GTA-Referenten der Regionalstellen der Sächsischen Bildungsagentur
  • Die sächsischen Referenzschulen
  • Die sächsischen Schulen des bundesweiten Netzwerkes Ganztägig lernen